St. Leonhards folgen

Im Spüren zuhause - Lebendiges Wasser

Pressemitteilung   •   Apr 12, 2016 10:14 CEST

St. Leonhards hat die Philosophie des „Lebendigen Wassers“ geprägt, mit Inhalt gefüllt und über den Sensorik-Test für alle Menschen im täglichen Leben zugänglich gemacht. Damit hat das Unternehmen in echter Pionierarbeit eine eigene Klasse an Wässern etabliert.

Als Lebendiges Wasser bezeichnet St. Leonhards ein naturbelassenes, an der Quelle abgefülltes Tiefenwasser artesischen Ursprungs, das aus eigener Kraft nach oben steigt, sobald es seinen Reifezyklus beendet hat. Dieses Tiefenwasser behält auch nach der Entnahme und der schonenden Abfüllung seine ursprünglichen Eigenschaften. Alle Wässer der St. Leonhards Quellen stammen aus artesischen Quellen. Und sie sind ausgewogen niedrig mineralisiert.

Neun Wässer aus sechs unterschiedlichen Quellen
Aus sechs unterschiedlichen Quellen entspringen zum jetzigen Zeitpunkt die neun Lebendigen Wässer aus dem Hause St. Leonhards:

  • St. Leonhardsquelle – Quellort Bad Leonhardspfunzen im Chiemgau, erhältlich in den Sorten „still“ und „medium“ (1 l natürliches Mineralwasser), die historische Quelle wurde 1734 wieder entdeckt.
  • Mondquelle – Quellort Bad Leonhardspfunzen, „still“ (1 l Quellwasser), erschlossen seit 1999. Von dieser Quelle wird auch die spezielle „Vollmondabfüllung“ angeboten, die einmal im Monat zu Vollmond abgefüllt wird.
  • Lichtquelle – Quellort Bad Leonhardspfunzen, „still“ (1 l Quellwasser), erschlossen seit 2002.
  • Sonnenquelle – Quellort Bad Leonhardspfunzen, „still“ (1 l Quellwasser), erschlossen seit 2002.
  • St. Georgsquelle – Quellort Ruhpolding, erhältlich in den Sorten „still“ und „medium“ (1 l und 0,33 l natürliches Mineralwasser), erschlossen seit 2006.
  • JODNATUR – Quellort Ruhpolding, „still“ (0,33 l Tafelwasser), abgefüllt seit 2014. JodNatur ist eine Mischung aus jodhaltiger Urmeersole (Quellort Ruhpolding) und der St. Georgsquelle.

„Wasser schmecken“ mit dem Sensorik-Test
Mit der Erschließung neuer Quellen verfolgt das Unternehmen ein außergewöhnliches Ziel: Jedem Menschen das für seine momentanen Bedürfnisse richtige Wasser anzubieten. Denn: Wasser ist nicht gleich Wasser! Alle Wässer schmecken unterschiedlich.
Beim Sensorik-Test kristallisiert sich eines der stillen Wässer heraus. Und zwar das, was im Augenblick am besten schmeckt.

So hat jedes Quellwasser seinen eigenen Charakter, der u.a. durch eine unterschiedliche Mineralienzusammensetzung entsteht. Und Geschmack ist darüber hinaus auch eine Frage der persönlichen Wahrnehmung, die jedem Einzelnen signalisiert, was Körper und Seele gerade brauchen.

Während Kinder noch instinktiv wissen, was ihnen gut tut, lässt diese Fähigkeit im Laufe des Lebens oft nach. Das liegt auch daran, dass Genussmittel und vor allem industriell hergestellte Lebensmittel die Geschmackswahrnehmung negativ beeinflussen.

Mit Hilfe des Sensorik-Tests kann jeder herausfinden, welches Wasser zurzeit am besten zu ihm passt. Der Begriff „Sensorik“ leitet sich vom lateinischen „sentire“ – fühlen, empfinden – ab und bezeichnet alle Bestandteile eines Systems, die die Wahrnehmung betreffen. Spricht man im Zusammenhang mit Lebensmitteln über einen Sensorik-Test, geht es darum, deren Eigenschaften mit den Sinnesorganen zu bewerten.

Wasser sollte sich fast von allein trinken
Ein Wasser sollte nie hart, metallisch oder unangenehm schmecken. Das jeweilige Lieb-lingswasser fühlt sich ganz weich und angenehm am Gaumen an und trinkt sich fast von allein. Im Laufe der Zeit kann sich das Lieblingswasser wieder ändern. Denn auch die eige-ne Befindlichkeit ist nicht jeden Tag gleich. Daher empfiehlt es sich, den Sensorik-Test in gewissen Abständen zu wiederholen.

Lebendiges Wasser ganzheitlich untersucht
St. Leonhards testet seine Lebendigen Wässer regelmäßig im hauseigenen Labor. Das Unternehmen geht aber weit über die gesetzlich geforderten Kriterien hinaus und lässt seine Wässer ganzheitlich mit Hilfe der Radiästhesie* und der Bioenergetik* testen, die weitere wichtige Informationen über die Lebendigen Wässer liefern. Das Unternehmen arbeitet daher auch seit 1997 als erstes Wasserunternehmen mit dem Institut für Biosensorik und Bioenergetische Umweltforschung (IBBU) in Graz zusammen.

*Beide Testmethoden gehören zu den Randwissenschaften und sind allgemeinwissen-schaftlich noch nicht anerkannt.

Aus Überzeugung Leichtglasflaschen
St. Leonhards verwendet aus Überzeugung nur eigene Glasflaschen für die Abfüllung sei-ner Lebendigen Wässer und verzichtet ganz bewusst auf Kunststoff-Flaschen. Denn nur bei Glas ist die Geschmacksneutralität des Materials und die gesundheitliche Unbedenklichkeit garantiert gewährleistet. Aus diesem Grund verwendet St. Leonhards auch ausschließlich PVC-freie Verschlüsse. Die Flaschen sind außerdem umweltfreundlich, weil sie wiederverwendbar sind. Glas passt aufgrund seiner positiven Eigenschaften perfekt zu den Lebendigen Wässern.

Respektvoller Umgang mit der Natur und wohltuende Einfachheit der Produkte waren von Anfang an Voraussetzung für das Familienunternehmen. Auch heute, als Marktführer für Mineralwasser im Naturkosthandel mit mehr als 30 erfahrenen Mitarbeitern, fühlt sich St. Leonhards dieser Verantwortung verpflichtet. Ethisch einwandfreies Wirtschaften steht für das Unternehmen genauso im Vordergrund wie das unvergleichliche Geschmackserlebnis beim Genuss hochwertiger Naturprodukte. Neben den neun verschiedenen Wässern und den StuZi-Produkten aus Stuten- und Ziegenmilch, gehören das Landhotel Mauthäusl, das Bio Vitalhotel Falkenhof sowie der St. Leonhards Hof zum Unternehmen.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Durch das Absenden Ihres Kommentars akzeptieren Sie, dass Ihre persönlichen Daten Mynewsdesks <a href="https://newsroom.st-leonhards.de/de/about/terms-and-conditions/privacy_policy">Datenschutzerklärung</a> entsprechend verarbeitet werden.